Akasha Chronik

Akasha Chronik lesen

Inhaltsangabe

Akasha Bibliothek Seele
Durch viele Inkarnationen hat sich einiges an Wissen in deiner Akasha angesammelt

Wir Menschen neigen dazu, in unserer linearen Denkweise, für alles eine Erklärung haben zu wollen. Dazu bedienen wir uns des bereits vorhandenen Wissens aus dem Internet oder von Bekannten/Freunden bzw. allgemeinen Medien.

Für unsere eigene, spirituelle,  Entwicklung erhoffen wir uns, dass es irgendwo diese „Zauberstäbe“ gibt, die uns das Wissen über uns vermitteln.

Tief in uns spüren wir, da ist mehr als nur das tägliche Leben, die täglichen Informationen.

Um diesen Sinn zu finden, suchen wir nach weiteren Erklärungen und Möglichkeiten, mehr über uns in Erfahrung zu bringen.

Akasha Botschaften
Helfen uns in unserem Alltag

Die Botschaften, die wir in der Akasha Chronik empfangen, helfen uns in unserem täglichen Leben

In den letzten Jahren ist die Akasha Chronik mehr und mehr hierfür genutzt worden. Als kosmische Bibliothek steht uns viel Wissen zur Verfügung.

Die Akasha ist quasi die Bibliothek unseres Seelen-Lebens. In jeder Inkarnation fügen wir neue Teile hinzu. Vervollständigen Akasha-Bücher, suchen Antworten diesen Büchern.

Dazu darfst Du Dir bewusst machen: Nichts läuft linear ab. Wir können zur gleichen Zeit in verschiedenen Inkarnationen unterwegs sein. Unsere Erfahrungen machen. Die wiederum einen Einfluss auf unser Seelen-Leben-Lexikon haben.

So ist der Blick in diese kosmische Bibliothek, die Akasha Chronik, in der Regel mehr ein Nachschlagewerk, als ein Zukunfts-Ratgeber.

Jedoch erhoffen wir uns in unserem linearen Denken, dass uns aus der Akasha die Zukunft „gelesen werden kann“.

Akasha Chronik zu beachten
Sei achtsam beim betreten der Akasha

Wenn ich in die Akasha reise, dann immer mit einem Auftrag.

Und mit der Erlaubnis meiner Kund*in. Ohne Erlaubnis komme ich an den Wächtern dieser Chronik nicht vorbei.

Was durchaus auch geschehen kann, wenn es dem erfahren unseres Wegs nicht im Wege steht.

Der Bibliothekar unserer Akasha Chronik weiß genau, was wir für unseren Auftrag als Antwort bekommen dürfen.

Unser Auftrag sollte sehr klar formuliert sein, bevor wir zur Akasha Chronik reisen.

Der Auftrag kann sein:

  • Was ist geschehen, warum ich heute diese Eigenschaft (Stolz, Neid, Gier, Hass, Helfersyndrom…..) habe?
  • Warum habe ich mir meine Eltern ausgesucht?
  • Wo kann ich Unterstützung für meinen nächsten Schritt erhalten?
  • Welche emotionalen Verstrickungen dürfen jetzt aufgelöst werden?
  • Mit wem bin ich besonders verbunden?
  • Welches Potenzial habe ich, wie kann ich es anzapfen?
  • Welche Entscheidung darf ich treffen in Bezug auf… ?
  • Welches frühe Leben hat dafür gesorgt, dass ich heute…?
  • Wie kann ich mein gesundheitliches Problem _____ lösen? Welche Ursache hat es?
  • Um bestimmte Themen in unserem Leben besser zu verstehen
  • Um In Frieden mit uns zu kommen
  • Um in andere Leben und unsere Ursprungsenergie schauen zu können

Ohne Absicht in die Akasha Chronik zu reisen...wenig sinnvoll

Natürlich ist es auch möglich einfach mal „generell“ in die Akasha zu schauen. Wird jedoch voraussichtlich auch nur eine generelle Antwort geben.

Ein Akasha Reading dient jedoch nicht dazu, Seelenanteile zu heilen oder allgemeine Menschheitsfragen zu beantworten. Sie kann immer nur in Bezug auf Dich als Seele besucht werden. Sie gibt Antworten, keine Heilung.

Akasha Chronik Integrität

Zugänge zur Akasha Chronik

Jede Teilnehmerin meiner Kurse hat einen anderen Zugang zur Akasha.

Das kann über eines der Chakren geschehen oder über die Anderswelt.

Bei mir wird beispielsweise alles in einem Kristallschädel-Palast gespeichert und dort in verschiedenen Abschnitten aufbewahrt.

Liest jedoch meine Freundin für mich in der Akasha, dann hat sie einen anderen Zugang, ihren Zugang, der dann in meine Akasha Chronik führt und ihr die Möglichkeit gibt, meine Frage zu beantworten.

Das wichtigste um in eine Akasha Chronik zu schauen ist deine Integrität

Kerstin Ajasha Overath

Die Form der Information ist wiederum davon abhängig, welche Wahrnehmungssinne Du hast und auch wie Dir die Informationen von der Geistigen Welt zur Verfügung gestellt werden.

So können beispielsweise Farben, Formen, Sätze, Gefühle oder Bilder übermittelt werden. Mit dieser Botschaft kann meist dann nur die Empfängerin etwas anfangen.

Eine Akasha Lesung (Akasha-Reading) kann übrigens immer nur von einer Person zur Zeit gegeben werden, mehr als eine Person wird nicht pro Akasha Bibliothek reingelassen.

Dafür sorgen schon die Wächter, die vor jeder Akasha Chronik ihren Platz bezogen haben. Sie entscheiden, wer und ob jemand überhaupt in diese Akasha reisen darf.

Lasse Dich informieren – rund um Schamanismus, Kristallschädel und Business

Jede Person, die die Akasha betritt, wird von den Wächtern der jeweiligen Akasha-Chronik überprüft. Denn es wird niemand hereingelassen, wenn ein möglicher Schaden ausgeführt werden könnte, z.B. durch eine mutwillig falsche Wiedergabe der Informationen aus der Akasha Chronik.

Lasse also dein Ego außen vor, gehe mit dem Wissen um die Heiligkeit dieses Raumes in die Akasha deiner Kund*in oder in deine eigene Akasha. Erlaube den Informationen, zu fließen und beeinflusse sie nicht.

Gib auch deine Informationen hinterher möglichst neutral wieder. Lasse nichts aus, füge nichts hinzu – so kann deine Kundin ihr bestes Erlebnis haben und wirklich Informationen und Unterstützung aus ihrem Reading ziehen.

Akasha Chronik lesen lernen

Jährlich unterrichte ich in einem Modul vom Shamanic Circle, wie Du die Akasha aufsuchen kannst, welche Voraussetzungen es braucht und wie du seriöse Readings geben kannst. Für Dich und Andere.

Dazu reisen wir über die verschiedenen Ebenen in die Akasha Chronik, Du lernst zu fragen und Botschaften zu übermitteln.

Gerne melde Dich bei mir, wenn Du mehr zur Akasha wissen möchtest oder an der Ausbildung im Shamanic Circle interessiert bist.