You are currently viewing Mein Jahr 2023
Rückblick und Ausblick mit Unterstützung der Numerologie

Mein Jahr 2023

Inhaltsverzeichnis

Mein persönliches 9er Jahr 2023

Mein Jahr 2023 – ein 9er Jahr. Die Rückschau auf die letzten Jahre hat mir wieder einmal gezeigt, die Numerologie ist faszinierend. Und eine wunderbare Unterstützung.

Im Blogbeitrag Numerologie kannst Du einiges generelles zu diesem Thema nachlesen. Im heutigen Beitrag beziehe ich mich auf die Jahreszahlen und welche Bedeutung die einzelnen Jahre für uns haben können.

Numerologie in Kürze

In der Numerologie verbergen sich viele interessante Informationen.

Wir können mit Hilfe unseres Geburtsdatums unseren Lebensweg, also unsere Lebenszahl feststellen.

In Kombination mit dem aktuellen Jahr kannst du erkennen, was Dich erwartet. Grundsätzlich startet das aktuelle Jahr mit deinem Geburtstag, bei mir also im April 2023. Wobei ich die „Vorzeichen“ schon viel, viel früher gespürt habe. Genauer seit Oktober 2022.

Das ist nicht ungewöhnlich, denn in der Regel sind die ersten 6 Monate eher eine Rückschau und ein Reflektieren, während in der zweiten Jahreshälfte die Planung für das nächste Jahr anstehen. Wie schon erwähnt, immer ausgehend von Deinem Geburtstag.

Mein Jahr 2023
die vergangenen 9 Jahre - was haben sie mir gebracht

So rechnest Du Deine Lebenszahl / Geburtszahl aus:

Deine Lebenszahl errechnest Du aus deinem Geburtsdatum:

Mein Geburtstag ist der 7.4.1964. Demzufolge addiere ich alle Zahlen 7+4+1+9+6+4 = 31. Dann addiere ich die erhaltene Zahl noch einmal, nämlich 3+1 = 4.

Die 4 ist meine Lebenszahl.

Sollte als addierte Zahl statt der 31 eine 11, 22 oder 33 stehen, dann handelt es sich um eine Meisterzahl und wird nicht mehr miteinander addiert.

 

Für das Jahr addierst Du folgende Zahlen:

7+4+2+0+2+3 (also das aktuelle Jahr) = 18 = 9 (auch hier gilt, Doppelzahlen werden nicht miteinander addiert)

Jahreszahlen in Kürze:

Jedes Jahr hat eine andere Bedeutung. In der Numerologie gehen wir von einem Zyklus von 9 Jahren aus, beginnend mit der 1 endet der Zyklus mit der 9.

Die 1 steht für den Beginn eines Zyklus.

Ein persönliches Jahr. Sehr wichtig, denn hier legst Du das Fundament für den gesamten Zyklus. Persönliche Projekte, die Dir am Herzen liegen und die über die für Dich von Vorteil sind für die folgenden 9 Jahre.

Was Du jetzt festlegst, wird im 8. Jahr den Höhepunkt erreichen.

Verlasse Dich auf Deine Intuition, auf Deine Verbindung zur Seele und vertraue darauf, dass sich zeigen wird, was jetzt dran ist. Du bist verantwortlich für Deine Entscheidungen und wirst jede Entscheidung die nächsten Jahre mit Dir nehmen. Demzufolge fühle gut in Dich hinein, was Du wirklich möchtest.

Eine gute Unterstützung hierfür sind Meditationen, gesund zu bleiben durch gutes Essen und Bewegung. Fokussiere Dich auf das Projekt, aber sorge auch dafür keinen Stress zu haben hierbei. Es darf fließen. Du stehst an erster Stelle in einem 1er Jahr.

Im 2er Jahr geht es ruhiger weiter

Du darfst in diesem Jahr die bewegende und einflussreiche Energie des 1er Jahres integrieren. Dazu braucht es Ruhe. Vielleicht hast Du das Bedürfnis, dein Wissen zu teilen und mit anderen zu arbeiten, immer im Einklang mit deinem Projekt.

Im 1er Jahr hast Du gelernt, dass Du Dich auf dich verlassen kannst. Du hast gelernt für Dich einzustehen. Dieses neue Selbstwertgefühl unterstützt Dich dabei, deine neuen Fähigkeiten aber auch Unsicherheiten anzunehmen. Du kannst nun deine Wahrheit, aber auch Verletzbarkeit annehmen. Die Antworten fließen zu Dir.

Du wirst wahrnehmen, dass Du Ehrlichkeit und Integrität sehr wertschätzt.

Das 2er Jahr ist natürlich auch ein Jahr für Beziehungen. Nach außen aber auch mit Dir selbst. Dadurch siehst Du noch eine andere Facette, in Beziehungen geht es auch um Kompromisse. Und darum, nicht alles persönlich zu nehmen. Gleichzeitig darfst Du Grenzen setzen lernen. Du darfst geben, aber auch nehmen – immer in der Balance.

3 – Entwicklung und Wahrnehmen

Du hast jetzt so viel in den ersten 2 Jahren erreicht, jetzt möchtest Du auch sichtbar werden. Du möchtest aktiv werden in deiner Gemeinschaft. Es ist ein schnelles Jahr und Du könntest manches Mal ausgelaugt sein. Du lernst, wächst und dehnst Dich aus in neuen und kreativen Wegen.
Die Herausforderung ist, dass Du nicht überwältigt wirst. Bleibe Fokussiert mit dem, was Dir wichtig ist. Lasse Dich nicht von anderen in Projekte drängen, die nicht deinem Weg entsprechen.

Gleichzeitig möchtest Du Dich weiter entwickeln, künstlerisch und/oder kreativ sein und Dich auf vielen Ebenen zum Ausdruck bringen.

Ein Jahr in dem Du alte Muster hinter Dir lassen kannst und neue etablieren. Dabei ist der Selbstzweifel dein Partner, Du wirst alles und Dich permanent hinterfragen.

Um das zu händeln folge und vertraue Deiner Intuition, deiner Seele. Achte gut auf Dich!

Die 4 ist ein praktisches, solides Jahr

Du erkennst die Wichtigkeit in deinem Projekt und bist engagiert dem Weg zu folgen. Während das 3er Jahr eher ablenkend war hast du jetzt eine gute Chance, dich zu verwurzeln.

Das 4er Jahr ist eher ein Fundament bildendes Jahr, ein gutes Jahr um wieder zurück auf den Pfad des Projektes vom 1er Jahr zu kommen.

Aber auch ein gutes Jahr um neue Fundamente zu erstellen, z.B. zum Umzug in ein neues zu Hause. Oder um Dich der Welt zu zeigen.

Ein 4er Jahr zeigt Dich auch, dass Du gefühlvoll und angstfrei sein solltest. Veränderung ist sicher, also bleibe offen und flexibel. Dann wirst Du auch gewinnen und erhältst viel Unterstützung.

Lasse Dich informieren – rund um Schamanismus, Kristallschädel und Business

5 – breite deine Flügel aus

Das Gefühl, völlig entspannt dem Ruf der Freiheit zu folgen. Als spiritueller Katalysator zu wirken, deine Präsenz ist elektrisierend. Du fühlst die Veränderung und beschleunigst dabei.

Während im 4er Jahr mit im Inneren stattgefunden hat, du den Wert des Selbstwertes kennengelernt hast, ist nun die Ausweitung das Thema für dieses Jahr.

Spiritualität noch tiefer zu spüren, Du nutzt viel Zeit dafür. Du reist mit dem Geiste und mit dem Körper. Vielleicht fällt es Dir schwer, dich auf eine Sache zu fokussieren. Stattdessen füllen viele Gedanken und Projekte deine Liste. Ähnlich wie im 3er Jahr, welches auch ein schnelles Jahr war.

Die Geschwindigkeit dieses Jahres fordert von Dir, gut auf Dich achtzugeben. Dich selbst auszubremsen um keinen Burnout zu bekommen. Lerne zu priorisieren. Während Du mit dem Fluss gehst.

Balance und Heilung in Jahr 6

Deine Ahnenreihe benötigt Heilung. Das Heim, die Familie, dein Familien Wurzeln und deine Beziehung sind der Schlüssel. Endlich wieder ein ruhigeres Jahr und ein Jahr der Heilung von z.B. Kindheitstraumata.

Ein Jahr von Analyse, loslassen und vorwärts gehen – immer im Wechsel. Du möchtest Harmonie und Mitgefühl und hast den tiefen Wunsch nach Wahrheit und Ausgeglichenheit.

Achte darauf, dass die Emotionen dich nicht überwältigen, denn dein Herz Chakra weitet sich außerordentlich. Die Seele darf die Führung haben und die Intuition ist demzufolge „Spot-on“

Du stellst fest: Der Wille der Anderen ist nicht von Dir kontrollierbar. Du bist ausschließlich für Dich verantwortlich.

Lerne Dich kennen mit der 7

Dieses Jahr bist Du in einer spirituellen Challenge, Du lernst Dich selbst besser kennen. Von Innen heraus.

Vielleicht entsteht das Bedürfnis, Dich wieder mehr zurückzuziehen aus der Öffentlichkeit. Du möchtest dich selbst reflektieren, den Kontakt zu Deiner Seele vertiefen und mehr Erfahrungen auf diese Weise sammeln. Du erkennst: Du bist die Seele.

Ein Jahr in dem Du viel lernst und viel mitteilen kannst. Das Jahr, in dem Du deinen Lebensweg überprüfst und noch mehr mit deiner Seele zusammenwirkst.

Rückzug ist wichtig, z.B. für spirituelle Retreats. Du stellst fest: Du bist Dir selbst genug. Dadurch entsteht ein innerer Frieden. Denn deine Seele zeigt Dir, was Du bereits weißt und wie Du agieren kannst mit diesem Wissen.

Hilfreich in diesem Jahr sind Meditation und sportliche Betätigung. Damit Du gesund, ausgerichtet und im Fluss bist.

Das 7er Jahr zeigt Dir ebenfalls: Es ist Zeit deine Rolle als Lehrer*in anzunehmen

8 – ein Jahr der Ernte

Was wir im ersten Zyklus-Jahr geplant haben, wofür wir das Fundament gelegt haben und was wir uns über all die letzten Jahre immer wieder bewahrt haben (mehr oder weniger fokussiert), das wird jetzt endlich Früchte tragen.

Du empfindest Zufriedenheit und Anerkennung für einen gut gemachten Job.

Ein Jahr, in dem der Fokus wieder auf Berufung und Karriere liegen darf. Was möchtest Du in die Welt tragen?

Ausgeglichenheit ist das Zauberwort für dieses Jahr – während Du weiterhin spirituell und körperlich aktiv sein darfst. Achte gut auf Dich, denn es gibt viele attraktive Projekte, die Dich ablenken könnten.

9 – der Zyklus geht zu Ende

Was im Jahr 1 von Dir in Bewegung gesetzt wurde, all die Planung und Arbeit der letzten Jahre, findet jetzt seinen Abschluss.

Es ist ein Jahr der Reflektion, loslassen, Wertschätzung und feiern dieser wahnsinnigen Reise. Verinnerliche, dass Veränderung und Anpassung dieses Jahr wichtig sind.

In den ersten 6 Monaten darfst Du zurückblicken, loslassen und entscheiden, was Du nicht mehr wiederholen möchtest. In den letzten 6 Monaten bereitest Du den nächsten Zyklus vor durch Erforschung, Visualisierung, Vorbereitung und Planung.

Dieses Jahr ist wieder ein langsameres Jahr, die „Neuplanung“ kann also auch erst nach 9 Monaten eintreten.

Im 9er Jahr magst Du gerne mit Dir selbst sein, während Du die Vergangenheit und ungesunde Glaubenssätze hinter Dir lässt. Ein tiefes, bewegtes Jahr in dem sich viel zeigt.

Vertraue darauf, dass sich alles zeigen wird, was Du brauchst. Bleibe in Seelenverbundenheit.

Jahreszahl 7

2023 – ein 7er Univserums-Jahr:

2+0+2+3 = 7

Während eines 7er Universumsjahr spüren wir den Ruf, uns tief mit uns zu verbinden und unseren spirituellen Weg voranzubringen. Möglicherweise auch das Gefühl eines „Level up“ zu spüren.

Einige von uns haben das tiefe Bedürfnis, sich zurückzuziehen, sich auf das innere zu fokussieren, mit der Seele eine tiefe Verbindung einzugehen.

In einem 7er Jahr ist die persönliche Erforschung, aber auch das Bedürfnis dein Wissen weiterzugeben, sehr intensiv. Vielleicht magst Du endlich dein Wissen teilen.

Zusätzlich zu deinem persönlichen Jahr (siehe 1-9) wirst Du also diese Herausforderung meistern. Vielleicht wirst Du hin- und hergeworfen (7er möchten gerne Rückzug, während ein persönliches 3er Jahr eher ein herausforderndes und schnelles Jahr ist). Bleibe im Vertrauen und nutze den Rückzug.

Mein Zyklus im Rückblick:

1er Jahr 2015 – die Entscheidung, mich um mich zu kümmern. Andere dürfen lernen zu fragen, ob ich ihnen helfe. Die Schamanin ist nur in Kombination mit den Kristallschädeln vorstellbar. Aufarbeitung der Themen mit meiner Mutter.

2er Jahr 2016 – sehr fokussiertes Jahr zum Abnehmen, mich um mich kümmern. Aber auch voller Zweifel.

3er Jahr 2017 – Frieden mit meiner Mutter, Entwicklung des Kristallschädelkartensets, Entscheidung, mein Business einzustampfen. Plus Nervenzusammenbruch – ich wurde noch einmal richtig durchgespült.

4er Jahr 2018 – Ende des Jahres habe ich meinen Blog für Kristallschädel ins Leben gerufen mit dem Bedürfnis, mein Wissen zu teilen.

5er Jahr 2019 – Rückzug nach Deutschland, Neustart des Business in den ersten Monaten 2019. All die neuen Begrifflichkeiten einer Unternehmerin verinnerlichen. Gleichzeitig das Gefühl des nächsten Burnouts vor der Tür.

6er Jahr 2020 – Fokus auf Business mit Technik und Social Media, Familie und Haus- Reparaturen. Kaum Ruhephasen, sehr anstrengendes Jahr. Themen aufarbeiten mit Anderen Menschen, die mir als Spiegel für meine eigenen Themen dienten. Die ersten Ausbildungen starten.

7er Jahr 2021 – weiterhin Fokus auf Business, Familie und Haus, schon erschöpft und das Bedürfnis nach Ruhe zeigt sich- Gleichzeitig ein Gefühl von Level up und somit Seelenverbundenheit mehr im Fokus, Veränderung im Business steht an. Das neue Branding hat sich gezeigt, die neue Website ist online. Als Lehrerin biete ich viele kleine Ausbildungen an.

8er Jahr 2022 – endlich Veränderungen im Business umgesetzt – Switch der Zielgruppe auf Unternehmerinnen, die Scouts haben sich etabliert, der Tribe wurde eingeführt, die ersten Curanderas eingeweiht (alles aus den ersten Jahren entstanden). Der Fokus von vielen kleinen Ausbildungen ist auf eine große Ausbildung (Shamanic Circle) gewandert.

Mein 9er Jahr 2023 – in der Ruhe liegt die Kraft und Movement (Bewegung)

Im vergangenen Jahr verspürte ich den Wunsch, mehr und mehr zur Ruhe zu kommen. Insbesondere nach den letzten 3,5 Jahren. Bereits im Oktober setzte dieser Wunsch seine Füße in meine Tür. Ich habe keine weitere Basisausbildung angeboten, stattdessen habe ich „nur“ die aktuelle Shamanic Circle Ausbildung zum Ende gebracht und 3 Curanderas eingeweiht.

Dieses Gefühl nach Ruhe hat sich noch mehr verstärkt und im Jahresrückblick durfte ich als Jahresmotto 2023 bereits „In der Ruhe liegt die Kraft“ channeln.

Kurze Zeit später wurde ich gefragt, welches Wort mein Jahr 2023 beschreiben darf. Dort kam als Antwort: „Movement“, also Bewegung.

Ruhe und Bewegung – das klingt zunächst gegensätzlich.

Doch genau diese Gegensätze werden mein Jahr 2023 perfekt beschreiben.

Zunächst eine Rückschau auf meine letzten Jahre.

Meine Entscheidung 2015, nicht mehr automatisch für alle anderen (insbesondere Familienmitglieder) energetisch tätig zu sein, hat einen tiefen Einfluss auf meine Einstellung zu mir selbst gehabt. Oder andersherum – ich wusste, ich muss mich auf mich fokussieren statt im außen. Konsequenterweise durfte ich dann die anderen Menschen zunächst aus meinem Verantwortungsbereich entlassen.

2017 war zudem noch ein bewegtes Jahr, denn ich hatte noch nicht alle Teile meines Helfersyndroms abgelegt. Dies wurde mir intensiv gespiegelt, ich war wieder in einer Depressionsfalle gelandet. Zunächst habe ich dann mein Business „eingestampft“ um dann im November noch einen Nervenzusammenbruch zu erleben (durch Erlebnisse aus meiner Kindheit getriggert)

Ende 2018 habe ich entschieden: Mein Wissen ist viel zu schade, um nur in meinem Kopf zu stecken. Ich möchte es in die Welt tragen und einen Blog mit Wissen erschaffen.

Dadurch bin ich wieder ins Businessleben eingestiegen, der Wunsch mit meinem Wissen Geld zu verdienen war vorhanden. Gleichzeitig wollte ich mein neues Business auf gesunde Füße stellen. Online Business als Schamanin, damit war alles klar.

Im Laufe unserer Zeit in den USA habe ich mich mehr und mehr spirituell entfalten dürfen. Diese Veränderung hat sich deutlich 2019 gezeigt, als wir in den „Schoß der Familie“ zurückkehrten. Wir hatten uns verändert und die Familie konnte dies nicht sehen. Eine Zeit der Reflektion während des Aufbaus meines Business war angebrochen und brauchte viel Aufmerksamkeit. Das was ein 5er Jahr ausmacht, war dieses Mal zwar spürbar aber nicht umsetzbar.

2020 habe ich meine Berufung als Lehrerin endlich akzeptiert welche dann 2022 in der Einweihung der ersten Curanderas gipfelte.

Rückblickend betrachtet (vor allem die letzten 3 Jahre 2020 – 2022), erkenne ich die Beschreibung der jeweiligen Jahre 6 – 8 wieder. Auch die anderen Jahre erkenne ich wieder, wenn auch nicht so bewusst. Andererseits wurden meine Gefühle bezüglich der jeweiligen Jahre bestätigt durch diese Aufarbeitung. Dabei bin ich doch „nur“ mit dem Flow gegangen, habe mich treiben lassen und erlaubt, dass sich die Dinge zeigen können, die mir dienlich sind.

Es folgt jetzt das 9te Jahr im Zyklus und wird ein Jahr der Ruhe und Bewegung werden. Während ich mich mehr auf mein Inneres konzentriere, werde ich im Außen trotzdem aktiv sein. Nicht so intensiv wie 2020 und 2021. Deswegen sind alle Ausbildungen mittlerweile in einer Ausbildung zusammengefasst, die ich in mehreren Modulen oder als Kompaktkurs anbiete

Gleichzeitig ziehe ich mich zu bestimmten Zeiten im Jahr komplett zurück. Dies dient dem Aufladen des Akkus, aber auch der Innenschau.

Da dies ein Jahr sein wird, in dem ich reflektieren und loslassen darf, was mir nicht mehr dienlich ist bzw. die Muster und Glaubenssätze entlassen darf, die ich im nächsten Zyklus nicht mehr bedienen möchte, brauche ich auch diese Phasen der Ruhe und Meditation.

Gleichzeitig habe ich meinen Fokus auf die Ausbildung sowie auf das Coaching gelenkt, das ist mir in der Meditation im Shamanic Tribe gezeigt worden. Diese Türen sind offen, teilweise sehr, sehr weit. Auf dem Weg dorthin wird es Blogbeiträge und Podcasts geben, denn durch die Innenschau wird es Einblicke geben, das ich mit Euch teilen möchte.

Ich wünsche mir, dass dieser Beitrag Dich dabei unterstützt, die letzten Jahre zu reflektieren, zu sehen, was Dich erwartet und zu erkennen, was sich verändert hat. Wir gehen immer voran, die Frage ist nur, ob mühsam oder im Fluss mit den Energien.

Wofür entscheidest Du Dich?

Gerne unterstütze ich Dich dabei, deinen Lebensweg und Seelenplan zu finden bzw. klarer zu definieren und dann umzusetzen. Melde Dich zu einem Gespräch bei mir und wir schauen gemeinsam, was ich für Dich tun kann.

Schreibe einen Kommentar